NIFE-Hannover
eNIFEeNIFE
NIFE-Hannover
Menü

NIFE Video

Unsere Partner

Kontakt:

  • Institut für Mikroelektronische Systeme (IMS):
    Prof. Dr. Holger Blume

  • Institut für Informationsverarbeitung (TNT):
    Prof. Dr. Jörn Ostermann

  • Institut für Informationsverarbeitung (TNT):
    Prof. Dr. Bodo Rosenhahn

  • Institut für Grundlagen der Elektrotechnik und Messtechnik (GEM):
    Prof. Dr. Stefan Zimmermann

Forschungsthemen: Elektronik, Sensorik, Bildverarbeitung, Computer Vision

Kurzbeschreibung der AG:

Das eNIFE ist ein dem NIFE assoziiertes Forschungszentrum innerhalb der Fakultät für Elektrotechnik und Informatik der Leibniz Universität Hannover, das sich dem Thema Biomedizintechnik aus Sicht der Elektrotechnik widmet.

In Kooperation mit den Kolleginnen und Kollegen aus den anderen Arbeitsgruppen des NIFE wird u.a. an der Sensorik und zugehöriger Elektronik zu Bioreaktorsystemen gearbeitet. Die Realisierung einer drahtlosen Datenübertragung aus den Bioreaktorsystemen und die Automatisierung der Signalauswertung und Ansteuerung dieser Systeme stellt dabei ebenso einen Schwerpunkt dar wie die Kapselung der Elektronik unter den harschen Umgebungsbedingungen eines Bioreaktors. Sowohl die Konzeptionierung als auch die Implementierung der Herforderlichen Hardware- und Software-Komponenten wird dabei von der eNIFE-Gruppe geleistet.

Weitere Anwendungsfelder liegen in der Bereitstellung von extrem verlustleistungsarmen Signalverarbeitungsplattformen (Application Specific Instruction Set Processors, ASIPs) für digitale Hörhilfen oder andere medizinische Implantate.

Im Bereich der Sensorik und Messtechnik konzentriert das eNIFE sich vornehmlich auf die Erforschung neuer physikalischer und chemischer Sensorprinzipien sowie die Entwicklung neuer Sensoren (insbesondere Nanosensoren) bis hin zu kompakten Messsystemen zur schnellen Detektion kleinster Stoffkonzentrationen in Flüssigkeiten und Gasen (Luft) überwiegend für medizin-, bio-, umwelt- und sicherheitstechnische Anwendungen. Hierbei werden sowohl grundlegende wissenschaftliche Fragestellungen untersucht als auch applikationsorientierte Forschungsprojekte in enger Kooperation mit wissenschaftlichen, klinischen und industriellen Partnern durchgeführt.

Im Bereich der Bildverarbeitung werden Projekte zur Bildanalyse und Visualisierung von Rohdaten unterschiedlicher bildgebender Verfahren durchgeführt. Die Spanne reicht hier von der Visualisierung feinster Strukturen auf zellulärer Ebene bis hin zur Analyse von Migrationsbewegungen von Endoprothesen.