NIFE-Hannover
AG „IN-VIVO-MODELLE FÜR VERBESSERTE ANGIOGENESE“ (Dr. A. Kampmann)AG „IN-VIVO-MODELLE FÜR VERBESSERTE ANGIOGENESE“ (Dr. A. Kampmann)
NIFE-Hannover
Menü

NIFE Video

NIFE - Making-of

Unsere Partner

AG „IN VIVO ANGIOGENESE-MODELLE UND BIOKOMPATIBILITÄT“ (Dr. A. Kampmann)

Kontakt

Leiter/in Institut/Klinik: Univ.-Prof. Dr. Dr. Nils-Claudius Gellrich, Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Medizinische Hochschule Hannover

Stellvertretung vor Ort (NIFE): Dr. Andreas Kampmann
Mail: Kampmann.andreas@mh-hannover.de

Kurzbeschreibung der AG

Um den klinischen Einsatz von Tissue Engineering (TE)-Konstrukten zu erleichtern, ist es nötig Strategien zu entwickeln, die eine Beschleunigung der Angiogenese nach der Implantation auslösen. Diese Strategien werden durch die Arbeitsgruppe mittels der Technik der intravitalen Fluoreszenzmikroskopie überprüft und evaluiert. Hierfür stehen diverse in vivo Modelle zur Verfügung, die es erlauben, die Mikrozirkulation und Angiogenese in verschiedenen physiologischen Zusammenhängen zu untersuchen: Rückenhautkammer (Maus, Weichgewebe), Kopfkammer (Maus und Ratte, desmaler Knochen) und Femurkammer (Maus und Ratte, chondraler Knochen). In diesen Modellen kann die dynamische Entwicklung der Mikrozirkulation in TE-Konstrukten über einen Zeitraum von ca. 3 Wochen repetitiv im selben Versuchstier untersucht werden. Gleichzeitig sind Aussagen zur Biokompatibilität und Histologie möglich. Zur weiteren Analyse und Absicherung der erhobenen Daten bestehen umfangreiche Erfahrungen in den relevanten Techniken der Histologie und Immunhistochemie, insbesondere im Bereich der Aufarbeitung von Hartgeweben.